Mit allen Sinnen

„Mozart und die böhmischen Musikanten“

Projekt der Tourismusschulen Salzburg – Klessheim
Kurzbericht

Mit unserem diesjährigen Projekt „Mit allen Sinnen“ wollten wir auch einen Beitrag zum Mozartjahr 2006 leisten. Um der Projektprämisse entsprechend die Volksmusik in den Vordergrund zu rücken, beschäftigten wir uns mit der Volksmusik zur Zeit Mozarts, die besonders von den böhmischen Musikanten beeinflusst war, die auf Dudelsack und Geige und auch auf der Drehleier musizierten. Entsprechend der Ausbildung an den Tourismusschulen wurde auch gekocht und gegessen wie zur Zeit Mozarts.
Nach einer intensiven Vorbereitungszeit mit unseren Referenten Volker Derschmidt (Tanz), Tomáš Spurný, unserem original böhmischen Musikanten, Sepp Pichler und Michael Vereno konnten wir im Konzert am 22. Februar 2006 im Kavalierhaus Klessheim die Früchte unserer Arbeit zeigen.

 

Das gesamte Ensemble beim Kanonsingen (Foto:privat)
Das gesamte Ensemble beim Kanonsingen (Foto:privat)

Der erste Teil des Abends war der Musik gewidmet. Böhmische Volksmusik, Mozartkanons und Tänze aus der Zeit Mozarts wurden ergänzt durch die Aufführung zweier Teile aus der „Bauernhochzeit“ von Leopold Mozart und dem „Deutschen Tanz KV602, Nr.3 Die Leyerer“. Diese ursprünglich für Kammerorchester gesetzten Stücke hatte Michael Vereno für unsere kleine Besetzung umgeschrieben, und natürlich wurden die Soloparts, den Originalen entsprechend, auf Dudelsack und Drehleier interpretiert. Sepp Pichler spielte Mozart auf dem Dreibrümmchen.

Unser Publikum, das sehr zahlreich erschienen war – Honoratioren aus Wirtschaftskammer, Landesschulrat und der Hotellerie hatten uns genauso die Ehre gegeben wie der Kulturattaché der Botschaft der tschechischen Republik in Wien, der in Vertretung des tschechischen Botschafters extra nach Salzburg gereist war – zeigte sich begeistert von unserer Leistung und hatte viel Spaß an den für die meisten wohl ungewohnten Mozartklängen auf Borduninstrumenten.

Sepp Pichler, Michael Vereno, Tomáš Spurný
Sepp Pichler, Michael Vereno, Tomáš Spurný


Ein Galadiner rundete den Abend ab.

Den zweiten Teil des Projekts bildete eine Feldforschungsreise nach Purkarec bei Budweis, wo wir den Ball der Moldauflößer besuchten, um die Blasmusikkapelle “Babouci“ in Aktion zu sehen. Viel Spaß machte ein Kurzauftritt des Chores: wir sangen gemeinsam mit der Kapelle, natürlich auf Tschechisch, ein Volkslied.

Ein Projekt dieser Art zu verwirklichen, braucht viel Energie und Idealismus. Sowohl Schülerinnen und Schüler wie auch Künstler zeigten beides in hohem Maß. Für das ausgezeichnete Galadiner hatten Fachvorstand Franz Wachter, FL Gerhard Prieler (Küche) und FL Günther Löhnert alle Kräfte aufgeboten. Die großartige Unterstützung durch Herrn Direktor Dr. Franz Heffeter machte unseren Erfolg erst möglich.
Allen herzlichen Dank!


Dr. Helga Vereno, Projektleiterin